Gay Romance ist Toleranz.

In meinen Büchern kämpfe ich für Toleranz, Gleichberechtigung und Akzeptanz.

In meinen Büchern kämpfe ich für Toleranz, Gleichberechtigung und Akzeptanz.

Homosexuellen Menschen werden immer noch diverse Stolpersteine in den Weg gelegt und sie erfahren noch nicht die Akzeptanz, die sie in der Gesellschaft verdient hätten. In meinen Büchern kämpfe ich für Toleranz, Gleichberechtigung und Akzeptanz. Weil wir alle gleich sind!

Erfahre mehr über mich, mein Privatleben und meine Katzen.

Erfahre mehr über mich, mein Privatleben und meine Katzen.

Als Schweizer stehe ich nicht nur für Käse, Schokolade und Berge, nein, ich schreibe auch Bücher, die dich in die Welt der gleichgeschlechtlichen Liebe entführen. Erfahre mehr über mich, mein Privatleben und meine Katzen.

Lesen ist Freiheit.

Entfliehe mit meinen Büchern deinem Alltag, tauche in unbekannte Abenteuer ein und bereise mit mir die Welt.

Entfliehe mit meinen Büchern deinem Alltag, tauche in unbekannte Abenteuer ein und bereise mit mir die Welt.

Entfliehe mit meinen Büchern deinem Alltag, tauche in unbekannte Abenteuer ein und bereise mit mir die Welt. Egal ob in den Orient, nach New York, in die Schweiz oder nach Istanbul, mit meinen Geschichten wird es nie langweilig. Travel the world!

Die Liebe gewinnt immer.

Zentrales Thema meiner Gay Romance-Bücher ist die Liebe und diese findet ja bekanntlich immer einen Weg.

Zentrales Thema meiner Gay Romance-Bücher ist die Liebe und diese findet ja bekanntlich immer einen Weg.

Zentrales Thema meiner Gay Romance-Bücher ist die Liebe und diese findet ja bekanntlich immer einen Weg. Dieser Fakt zieht sich wie ein roter Faden durch all meine Geschichten, selbst durch die früheren Gay Crime-Storys. LoveWins!

previous arrow
next arrow
Slider

bei-besichtigung-gezähmt-(cover)Bei Besichtigung gezähmt

Gay Romance BDSM

 

„Eine verboten süße Sünde in einer sehr anregenden Gay BDSM-Story verpackt.“ Flauschi

 

 

E-Book für 0,99 € kaufen:

Amazon-Logo

Inhaltsangabe

James Monroe ist Makler aus Leidenschaft und viel zu korrekt – was ihm das Leben unnötig erschwert. Er präsentiert einem potentiellen Kunden eine Immobilie und wird von ihm in ein sinnliches BDSM-Rollenspiel verwickelt, das Jamie nur zu gern mitspielt. Er lässt sich fallen und begibt sich in die fähigen Hände seines Kunden, der mehr ist, als es anfangs scheint.

‚Bei Besichtigung gezähmt‘ ist eine homoerotische Soft SM-Kurzgeschichte mit expliziten Szenen und nur für Leser/innen geeignet, die offen gegenüber gleichgeschlechtlicher Liebe und volljährig sind.

Details zur Kurzgeschichte: ca. 6.500 Worte, 30 A5-Seiten.

„Eine wundervolle und sehr erotische Kurzgeschichte aus dem BDSM-Genre, die das Kopfkino auf Touren bringt. Die sehr unterschiedlichen Protagonisten sind einfühlsam beschrieben, die Charaktere schön herausgearbeitet. Der lockere und flüssige Schreibstil hat mir sehr gut gefallen.“ SaVie

Leseprobe

Es ist bitterkalt an diesem frostigen Mittwochmorgen im Januar. Ich stehe vor dem Haus in der Kälte und warte auf meinen neuen Kunden. Dabei friere, bibbere und zittere ich wie Espenlaub – obwohl ich mich tief in meinen Kunstpelz gekuschelt habe und meine Hände in den Taschen verborgen halte. Ich bereue es bitterlich, dass ich erneut zu früh bei einer Besichtigung erschienen bin und mir nun die Beine in den Bauch stehe. Die Bäume tragen ein samtig weiches, weißes Gewand. Ihre Äste sind beängstigend weit nach unten gedrückt und ich befürchte, dass sie der schweren Last jederzeit nachgeben könnten. Ich tänzle unruhig von einem Bein aufs andere und presse meine bläulich verfärbten Lippen fest zusammen. Beim Ausschnaufen entsteht ein leichter Atemnebel vor meinem Mund und ich fröstle stärker. Ich sehe mich um, niemand zu sehen. Wenn mein Kunde nicht bald auftaucht, liege ich am Wochenende flach. Obwohl … flachgelegt werden … hm? Meine Gedanken beginnen zu rasen. Ich war schon so lange nicht mehr mit einem Mann zusammen, dass mein Körper beim bloßen Gedanken an eine solche Tätigkeit reagiert und mich mit bebendem Verlangen flutet. Der Platz in meiner Hose wird eng und brennende Wärme steigt in mir auf. Ich richte unauffällig meine Härte, um ihr den benötigten Platz zu verschaffen.