Gay Romance ist Toleranz.

In meinen Büchern kämpfe ich für Toleranz, Gleichberechtigung und Akzeptanz.

In meinen Büchern kämpfe ich für Toleranz, Gleichberechtigung und Akzeptanz.

Homosexuellen Menschen werden immer noch diverse Stolpersteine in den Weg gelegt und sie erfahren noch nicht die Akzeptanz, die sie in der Gesellschaft verdient hätten. In meinen Büchern kämpfe ich für Toleranz, Gleichberechtigung und Akzeptanz. Weil wir alle gleich sind!

Erfahre mehr über mich, mein Privatleben und meine Katzen.

Erfahre mehr über mich, mein Privatleben und meine Katzen.

Als Schweizer stehe ich nicht nur für Käse, Schokolade und Berge, nein, ich schreibe auch Bücher, die dich in die Welt der gleichgeschlechtlichen Liebe entführen. Erfahre mehr über mich, mein Privatleben und meine Katzen.

Lesen ist Freiheit.

Entfliehe mit meinen Büchern deinem Alltag, tauche in unbekannte Abenteuer ein und bereise mit mir die Welt.

Entfliehe mit meinen Büchern deinem Alltag, tauche in unbekannte Abenteuer ein und bereise mit mir die Welt.

Entfliehe mit meinen Büchern deinem Alltag, tauche in unbekannte Abenteuer ein und bereise mit mir die Welt. Egal ob in den Orient, nach New York, in die Schweiz oder nach Istanbul, mit meinen Geschichten wird es nie langweilig. Travel the world!

Die Liebe gewinnt immer.

Zentrales Thema meiner Gay Romance-Bücher ist die Liebe und diese findet ja bekanntlich immer einen Weg.

Zentrales Thema meiner Gay Romance-Bücher ist die Liebe und diese findet ja bekanntlich immer einen Weg.

Zentrales Thema meiner Gay Romance-Bücher ist die Liebe und diese findet ja bekanntlich immer einen Weg. Dieser Fakt zieht sich wie ein roter Faden durch all meine Geschichten, selbst durch die früheren Gay Crime-Storys. LoveWins!

previous arrow
next arrow
Slider

Ode an den Eistee

Du bist groß, schlank und begehrenswert. Deine Konturen ziehen mich magisch an, lassen mich sämtliche Hemmungen verlieren. Es ist, als ob wir zusammengehören, wenn sich mein Mund an deine Öffnung schmiegt. Ich begehre dich, will dich kosten, aussaugen und alles von dir bekommen. Wenn du dich dann schwallartig in meine … >> Weiterlesen >>

Ode ans Smartphone

Du beherrscht mich. Ich gehöre dir. Du bestimmst über mein Leben! Deine formvollendet sinnlichen Konturen locken mich, wie der liebreizende Gesang einer Sirene – diesem Wesen aus der Mystik, das seine Opfer mit purer Sinnlichkeit täuscht und anschließend ins Verderben stürzt. Alleine dein bloßer Anblick beschleunigt meinen Puls, lässt mein … >> Weiterlesen >>

Ode an das Antihistaminikum

Du bist eine Medaille mit zwei Seiten: eine ist der Sonne zugewandt, ist golden, hell, freundlich, aufopferungsvoll und heilend. Die andere dagegen liegt im Schatten, ist hässlich, schwarz, todbringend, ermüdend und krankmachend. Ich kann nicht ohne dich leben, aber mit dir verfinstert sich mein Dasein. Du bewahrst mich vor Schwierigkeiten, … >> Weiterlesen >>

Ode an die Gräserallergie

Ich hasse dich! So einfach. Ich kann es weder leugnen, noch anders formulieren. Die Abneigung, die ich dir gegenüber empfinde, entspringt tief in meinem Innern, in meiner Seele. Wenn du da bist, lege ich meine gesamte Kraft in dieses Gefühl, das du in mir auslöst. Du bist zweifelsfrei das Salz … >> Weiterlesen >>

Ode an den Italiener

Du bist tapfer, stark und derart agil, dass du mich auf eine einzigartige Reise voller Entdeckungen und nie gesehener Wunder mitnimmst. Du zeigst mir die Welt. Du tolerierst meine schimpfwortgewaltigen Tiraden, du akzeptierst mein hochtoniges Kreischen, du erduldest mein schiefes Singen, du teilst mit mir Freud, aber auch Leid. Dich … >> Weiterlesen >>

Ode an den Like

Allein die Vorstellung an dich, bringt mein Blut in Wallung und lässt mich innerlich beben. Ich verzehre mich nach dir und deinesgleichen. Ich träume von dir, liebe dich, tue alles für dich und sammle dich mit einem Enthusiasmus, der einer Sucht gleichkommt. Wenn ich dich in großen Gruppen um mich … >> Weiterlesen >>

Ode ans Wochenende

Eine sprudelnde Welle voller Begeisterung, deren tosende Gischt gegen das Ufer der Unabhängigkeit schlägt, reißt mich in einen himmelwärts gerichteten Strudel voller Glückseligkeit und Zufriedenheit. Ich könnte schreien, brüllen, tanzen und weinen zugleich. Die Synapsen in meinem Gehirn feuern wie einsetzendes Artilleriefeuer Ideen und Hoffnungen durch mein schläfriges Nervensystem, beflügeln … >> Weiterlesen >>

Ode an den Grippevirus

Ich verachte und hasse dich aus tiefstem Herzen und mit vollstem Bewusstsein. Du überfällst mich, als ob ich dein willenloser Sklave bin – ein wert- und willenloses Stück Fleisch, das du dir nehmen, mit dem du dich vergnügen und machen kannst, was du willst. Du fragst nicht, ob ich einverstanden … >> Weiterlesen >>

Ode an die Decke

Ich liebe dich, verzehre mich nach dir, zergehe, wenn ich nicht bei dir sein kann. Du hältst mich nachts warm, umschmeichelst meine Silhouette und streichelst mich zärtlich. Du bist bei mir, wenn ich krank bin, wenn ich freudenstrahlend und wenn ich tieftraurig bin. Du bist das erste, was ich morgens … >> Weiterlesen >>

Tribut an dich

Du bist sexy, begehrenswert, anziehend und derart lang, dass ich an dir zu ersticken drohe, weil du derart tief in meinen Mund eindringst. Du bist leckere und pure Sünde, von der ich nicht genug bekommen kann. Deine Füllung zerfließt auf meiner Zunge. Ich will mehr davon. Immer mehr. Stöhnend sauge … >> Weiterlesen >>